Die Ärztekammer Bremen spendet für die Kampagne Anonyme Spurensicherung nach Sexualstraftat 1.500 Euro.

Bei der Entwicklung und Einführung des Angebots der Anonymen Spurensicherung war die Ärztekammer Bremen von Anfang an maßgeblich beteiligt. Als Mitinitiatorin des Projekts  unterstützt die Ärztekammer Bremen jetzt mit 1.500 Euro aus ihrem Spendenfonds die erfolgreiche Durchführung der Kampagne. Das Geld im Fonds stammt von Ärztinnen und Ärzten, die ihre Aufwandsentschädigungen für Prüfungen spenden.

Wir bedanken uns herzlich bei der der Ärztekammer Bremen für diesen wertvollen Beitrag zu unserer Kampagne.