Kampagne zur Anonymen Spurensicherung nach Sexualstraftat

  • Überall, zu jeder Zeit geschehen sexuelle Straftaten, überwiegend im sozialen Nahraum.
  • Die Zeit, sich für eine Anzeige zu entscheiden, ist lang – die Zeit, Tatspuren sichern zu können, ist sehr kurz.
  • Jeder Mensch in Bremen muss das Angebot der Anonymen Spurensicherung kennen, als mögliche/r Betroffene/r, als FreundIn, als Angehörige/r – bevor etwas passiert.
  • Anonyme, kostenfreie Sicherung der Spuren eines sexuellen Übergriffs am Klinikum Mitte, Klinikum Links der Weser, Klinikum Nord und am Klinikum Reinkenheide in Bremerhaven – ohne Sozialversicherungskarte
  • Chiffrierte Lagerung der Spuren über einen Zeitraum von 10 Jahren
  • Gesicherte Spuren tragen in einem möglichen Strafverfahren zu einer besseren Beweisbarkeit der Tat vor Gericht bei.
  • Mehr Informationen finden Sie auf unserer Seite  Anonyme Spurensicherung und in unserem ASS Flyer.
  • Mit dem Angebot der Anonymen Spurensicherung zeigt die Stadt Bremen Solidarität mit den Opfern und ermöglicht ihnen mehr Handlungsspielraum.

Über die Anonyme Spurensicherung nach Sexualstraftat wird regelmäßig mit Aktionen informiert, zuletzt mit Plakaten in den Sanitärräumen der Bremer Gastronomie im November 2019.

Informationsaktionen sollen und müssen regelmäßig wiederholt werden, damit das Angebot der Anonymen Spurensicherung nach Sexualstraftat nachhaltig im Bewusstsein der Öffentlichkeit verankert bleibt.

Häufigkeit und Umfang der Aktionen stehen immer in Abhängigkeit unserer Möglichkeiten, da sie ausschließlich über Spenden finanziert werden.