Seit März 2012 ist es Opfern sexueller Gewalt möglich, Spuren und Beweise der Tat anonym und juristisch verwertbar sichern und lagern zu lassen. So haben Betroffene bei einer Anzeige zu einem späteren Zeitpunkt rechtskräftige Beweise zu ihrer Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter „Infos für Betroffene“ und dort unter „Spurensicherung“. Die Anonyme Spurensicherung wurde vom Notruf in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Bremer Modell ins Leben gerufen.