Privater Modus



Der private Modus verhindert, dass der Besuch auf unserer Website auf deinem Computer gespeichert wird. Du startest ihn mit "Strg+Umschalt+P" (am Mac: "Apfel+Umschalt+P" oder "cmd+Umschalt+P"). ACHTUNG: Sicherheitshalber solltest du vorher einmal den Browser komplett schließen, dann den privaten Modus starten und die URL (www.notrufbremen.de) neu eingeben. Wenn du ganz sicher gehen willst, solltest du nach jedem Besuch den sogenannten Verlauf bzw. die "Chronik" löschen. Das geht am einfachsten mit "Strg+Umschalt+Entf" (am Mac musst du den Verlauf über das Menü deines Browsers löschen).Der private Modus verhindert, dass der Besuch auf unserer Website auf deinem Computer gespeichert wird. Du startest ihn mit "Strg+Umschalt+P" (am Mac: "Apfel+Umschalt+P" oder "cmd+Umschalt+P"). ACHTUNG: Sicherheitshalber solltest du vorher einmal den Browser komplett schließen, dann den privaten Modus starten und die URL (www.frauennotruf-bremen.de) neu eingeben. Sollte etwas bei dir nicht funktionieren, schau bitte in deinem Menü unter Hilfe. Wenn du ganz sicher gehen willst, solltest du nach jedem Besuch den sogenannten Verlauf bzw. die "Chronik" löschen. Das geht am einfachsten mit "Strg+Umschalt+Entf" (am Mac musst du den Verlauf über das Menü deines Browsers löschen).

Sollte etwas bei dir nicht funktionieren, schau bitte in deinem Menü unter Hilfe.

Impressum

Psychologische Beratungsstelle des notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen e.V

Fedelhören 6
28203 Bremen
Telefon: (0421) 151 81

Email: info@notrufbremen.de

Der Verein ist gemeinnützig anerkannt.
Amtsgericht Bremen: Vereinsregister Nr.: 3656
STNr.:71-609 05888, Finanzamt Bremen-Mitte

Vertretungsberechtigter Vorstand:
Dr. Angela Stoklosinski
Dr. Sabine Gaiser

 

Die Beratungsstelle des notruf e.V. blickt in Bremen auf eine mittlerweile mehr als 30 jährige Geschichte zurück. Über die Jahre hat sich eine professionelle Einrichtung entwickelt, die Menschen ab 13 Jahren kurzfristig, unbürokratisch und kostenlos Beratung, Unterstützung und psychologische Begleitung bei der Bewältigung ihrer Erfahrungen mit sexueller Gewalt anbietet. Der notruf stellt so eine feste Einrichtung innerhalb der verschiedenen Hilfsangebote Bremens dar.

Die gesellschaftlich-politische Anerkennung des notruf e.V. drückt sich in der finanziellen Zuwendung der Stadt Bremen aus, die die Beratungsstelle in großen Teilen finanziert.

Dieser Betrag deckt jedoch nur einen Teil unserer Personal- und Sachkosten ab. Um unsere Arbeit vollumfänglich leisten, absichern und wenn möglich  ausbauen zu können, um Projekte/Kampagnen planen und durchführen zu können, brauchen wir die vielfältige Unterstützung durch Spender und unsere Fördervereinsmitglieder.