Project Description

Filmprojekt „GRENZEN“

Aus der Zusammenarbeit unserer Beratungsstell mit Ulrike Isenberg (Leiterin der Filmwerkstatt der Hochschule für Künste Bremen) und Luan Lamberty (Künstler)  ist ein Kurztrickfilm mit dem Titel 947 und dem Untertitel „Grenzen“ entstanden, der am 05.09.2018 an der Hfk Bremen seine Premiere feiern konnte.

Bekanntlich können Bilder mehr als Worte und Bilder sind gleichzeitig da, wo Worte fehlen- eigentlich sind Bilder überall. Sie begleiten und prägen unser Leben, und manchmal geben sie neue Impulse, eröffnen neue Sichtweisen und Perspektiven, bringen Bisheriges ins Wackeln oder sie bleiben als Bilder für sich selbst stehen. Daher hat der Trickfilm neben seinen ästhetischen Qualitäten und seiner ästhetischen Autonomie auch einen zentralen präventiven Aspekt. Durch die Wahl von künstlerischen Stilmitteln kann eine abstrakte Ebene geschaffen werden, die über individuelle oder kulturelle Vorstellungen hinaus reicht. Dabei ist es wesentlich, dass der Film weder belehren noch moralisieren möchte, sondern im besten Falle durch seine Gestaltung „Sicht- und Spielräume“ anregen kann, durch die das Themenfeld sexualisierte Gewalt ein neues Narrativ, eine neue Bildgeschichte erhält, die der Betrachter weiterspinnen kann.

Wir möchten mit einem Trickfilm den Zugang zu dem schwierigen Thema sexuelle Gewalt, Grenze, Grenzverletzung auf eine spielerische Weise ermöglichen, bei der Konfrontation und Freiraum einen Spannungsbogen bilden, der zu eigenen Bildern- Vorstellungen herausfordert und die Wahrnehmung sensibilisiert und bisherige Wahrnehmungsmuster erweitert.

Der Film kann von unterschiedlichen Institutionen, anderen Beratungsstellen, Schulen, Kinos etc. gerne angefragt werden. Auf Wunsch können die Beraterinnen in Kombination mit dem Film eine Veranstaltung zum Thema sexualisierte Gewalt geben.

Privater Modus



Der private Modus verhindert, dass der Besuch auf unserer Website auf deinem Computer gespeichert wird. Du startest ihn mit "Strg+Umschalt+P" (am Mac: "Apfel+Umschalt+P" oder "cmd+Umschalt+P"). ACHTUNG: Sicherheitshalber solltest du vorher einmal den Browser komplett schließen, dann den privaten Modus starten und die URL (www.notrufbremen.de) neu eingeben. Wenn du ganz sicher gehen willst, solltest du nach jedem Besuch den sogenannten Verlauf bzw. die "Chronik" löschen. Das geht am einfachsten mit "Strg+Umschalt+Entf" (am Mac musst du den Verlauf über das Menü deines Browsers löschen).Der private Modus verhindert, dass der Besuch auf unserer Website auf deinem Computer gespeichert wird. Du startest ihn mit "Strg+Umschalt+P" (am Mac: "Apfel+Umschalt+P" oder "cmd+Umschalt+P"). ACHTUNG: Sicherheitshalber solltest du vorher einmal den Browser komplett schließen, dann den privaten Modus starten und die URL (www.frauennotruf-bremen.de) neu eingeben. Sollte etwas bei dir nicht funktionieren, schau bitte in deinem Menü unter Hilfe. Wenn du ganz sicher gehen willst, solltest du nach jedem Besuch den sogenannten Verlauf bzw. die "Chronik" löschen. Das geht am einfachsten mit "Strg+Umschalt+Entf" (am Mac musst du den Verlauf über das Menü deines Browsers löschen).

Sollte etwas bei dir nicht funktionieren, schau bitte in deinem Menü unter Hilfe.

Impressum

Psychologische Beratungsstelle des notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen e.V

Fedelhören 6
28203 Bremen
Telefon: (0421) 151 81

Email: info@notrufbremen.de

Der Verein ist gemeinnützig anerkannt.
Amtsgericht Bremen: Vereinsregister Nr.: 3656
STNr.:71-609 05888, Finanzamt Bremen-Mitte

Vertretungsberechtigter Vorstand:
Dr. Angela Stoklosinski
Dr. Sabine Gaiser