Frau Eva Quant-Brandt, Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, besuchte vergangene Woche den notruf, um sich über unsere Arbeit zu informieren. Gemeinsam konnten wir die aktuellen Themenbereiche, die in unserer Beratungsstelle aufkommen und in denen wir aktiv sind, besprechen.

Vor allem die aktuell laufende Kampagne zur Bekanntmachung der Anonymen Spurensicherung möchte Frau Senatorin Quante-Brandt unterstützen und verfasste ein Grußwort. Weitere Themen des Treffens waren die von Senator Mäurer aufgegebene Studie des Ipos (Institut für Polizei- und Sicherheitsforschung) über die niedrige Verurteilungsrate von Sexualdelikten in Bremen, die Frage, wie eine Aufklärung über sexuelle Gewalt und deren Mechanismen in der Gesellschaft und im Bildungssystem realisiert werden kann sowie Gedanken über präventive Maßnahmen.

Wir freuen uns über diesen bereichernden Besuch und die Anerkennung unserer Arbeit, die in diesem zum Ausdruck kommt.